Religionsunterricht

an den Europäischen Schulen (EES) :

In den Gründerjahren der EES setzten die damaligen Eltern die Verankerung des evangelischen Religionsunterrichts an den Schulen durch. In Brüssel obliegt die Verantwortung, Organisation und Koordinierung des Religionsunterrichts dem „Conseil de l’enseignement de la religion protestante aux Ecoles europeennes de Bruxelles“, kurz dem „Conseil de Religion“ (Protestantischer Rat). Unterstützt wird dieser von der Protestantischen Elternvereinigung.

Mitglieder im „conseil de religion“ sind:

  • Vertreter der protestantischen und anglikanischen Kirchen
  • die Lehrer der vier Europäsichen Schulen, die jeweils mit der Koordination des Religionsunterrichts an ihrer Schule beauftragt sind
  • Vertreter der Eltern
  • Vertreter der Kirchen

Die Aufgabe des Protestantischen Rats besteht darin,

  • die Qualität des Unterrichts zu sichern
  • Pädagogische Standards nach dem Kompetenzmodell zu garantieren und weiterzuentwickeln
  • Lehrkräfte zu berufen
  • die Lehrpläne zu erarbeiten
  • regelmäßigen kollegialen Austausch zu ermöglichen
  • das Angebot von Fortbildungen zu organisieren.

 

an der Internationale Deutsche Schule Brüssel (iDSB):

Die Deutsche Evangelische Emmaus- Gemeinde Belgien (DEGB) stellt der iDSB Pfarrer oder Pfarrerinnen als Lehrkräfte zur Verfügung. Der genaue Umfang der Lehrverpflichtung wird im gegenseitigen Einvernehmen festgelegt. Die zur Verfügung stehenden Lehrkräfte besitzen die Lehrbefähigung zur Erteilung von evangelischem Religionsunterricht im Sekundarbereich.